F- 3 Ökonomie am 30.09.2018

Einsatz 210, Brand einer Obsthalle

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde die Feuerwehr Überlingen gegen 22.51 Uhr zu einem Brand einer Obsthalle in den zu Lippertsreute gehörenden Weiler Wackenhausen alarmiert. Aus bislang unbekannten Gründen haben mehrere an einer Halle gelagerte Paletten Feuer gefangen. Anwohner, welche auf den Brand aufmerksam wurden, verständigten umgehend über die Notrufnummer 112 die Feuerwehr. Das Feuer breitete sich rasch aus und hat bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bereits auf die Fassade des Dachstuhls der Obsthalle übergegriffen. Durch das schnelle, engagierte und umsichtige Eingreifen der Feuerwehr konnte der Brand aber glücklicherweise schnell unter Kontrolle gebracht und die Halle gehalten werden. Neben der massiven Brandbekämpfung galt es in der Einsatzerstphase vor allem ein Ausbreiten der Flammen auf benachbarte Gebäude und den Dachstuhl zu verhindern. Aufgrund des Alarmstichwortes „Feuer3 – Obsthalle brennt, Feuer und Rauch sichtbar“ erfolgte eine großzügige Alarmierung der Einsatzkräfte durch die Leitstelle. So waren in der Einsatzerstphase bis zu 100 Einsatzkräfte der verschiedenen Rettungsorganisationen mobilisiert worden.  Neben der Feuerwehr Überlingen, welche mit den Einsatzabteilungen Lipperstreute, Bambergen und Stadt unter der Leitung des Abteilungskommandanten der Einsatzabteilung Lippertsreute Rainer Schöllhorn im Einsatz waren, wurden zudem weitere Kräfte der umliegenden Feuerwehren zu Unterstützung nach Lippertsreute entsandt. So waren eine weitere Drehleiter der Feuerwehr Salem und der Gerätewagen Atemschutz, welcher in Markdorf stationiert ist auf der Anfahrt. Zum Schutz der Einsatzkräfte und der eventuell anzunehmenden Verletzten war zudem der Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes, sowie der Ortsverband Überlingen mit der Schnelleinsatzgruppe in den Einsatz miteingebunden. Ebenfalls alarmiert war der Kreisbrandmeister, sowie die Polizei.  Auch der Oberbürgermeister der Stadt Überlingen, Jan Zeitler machte sich ein Bild der Schadenslage vor Ort. Das Löschwasser zur Brandbekämpfung wurde zum einen aus dem städtischen Hydrantennetz, sowie zum anderen aus einem nahegelegenen Schwimmteich entnommen. Verletzt wurde bei dem Einsatz glücklicherweise niemand. Der am Gebäude entstandene Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Daniel Dillmann
Pressesprecher Freiw. Feuerwehr Überlingen

(Erstellt am 01. Oktober 2018)