Spielmanns- und Fanfarenzug

Herr
Alexander Schurr
Spielmanns- und Fanfarenzug
E-Mail:

Die im Jahr 1853 gegründete Freiwillige Feuerwehr Überlingen führte bereits ab 1910 einen Trommler- und Pfeiffercorps.

Auf Anregung des damals führenden Kommandanten der Freiw. Feuerwehr Überlingen, Herrn Alfons Buser, wurde zu Beginn des Jahres 1963 der jetzt bestehende „Spielmanns- und Fanfarenzug" gegründet.
Anlässlich der 110-Jahrfeier der Freiwilligen Feuerwehr Überlingen im Mai 1963 trat er erstmals an die Öffentlichkeit.
Sinn und Zweck des Spielmanns- und Fanfarenzuges ist in erster Linie die Pflege der Kameradschaft und die Erziehung junger Menschen in der Liebe zur Musik. Sie wird unterstrichen durch ein wirklich hervorragendes Zusammengehen und Zusammenhalten seiner Mitglieder. Die stets steigende Beliebtheit dieser Kapelle bei der Bevölkerung ihrer Heimatstadt Überlingen und darüber hinaus im weiten Land und im Ausland, fördern zusätzlich die Freude der Mitglieder an ihrer freiwillig übernommenen Aufgabe.

Im Allgemeinen wird die Uniform der Feuerwehr getragen, jedoch mit dem Emblem der Musik. Darüber hinaus ist der ganze Spielmanns- und Fanfarenzug mit einer bunten historischen „Landsknecht-Uniform“ aus der Zeit der Schwedenbelagerung der Stadt Überlingen im Jahre 1634 ausgestattet. Sie bietet bei Auftritten folkloristischer Art ein ganz besonders farbenfreudiges Bild. Gespielt wird mit den Klassischen Spielmannsflöten und Trommeln, Ventilfanfaren und tiefem Blech, bestehend aus Tenorhörnern und Bass. Neben seiner Aufgabe in der Feuerwehr beteiligt sich der Spielmanns- und Fanfarenzug bei vielen festlichen Anlässen der Stadt, insbesondere auch bei den jährlichen Fastnachtsumzügen und bei den Sommerkonzerten der Kur- und Touristik Verwaltung im Kursaal.
 
Einzelproben für Spielanfänger:
nach Vereinbarung

Hauptprobe für alle aktiven Mitglieder:
Donnerstags von 20:00 - 21:30 Uhr im St. Johann-Turm in Überlingen
 
Wir freuen uns auf dich und jeden interessierten Menschen, der Lust hat bei uns mitzuspielen!
Zur Kontaktaufnahme bitte an Alexander Schurr wenden.