Sie sind hier: Startseite | Einsätze | Aktuelles

H- 1VU am 13.06.2019

Einsätze 101 + 102, Verkehrsunfall auf der B31alt

Am gestrigen Donnerstagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Überlingen gegen 19.29 Uhr gemeinsam mit weiteren Rettungskräften des Deutschen Roten Kreuzes und der Polizei zu einem Verkehrsunfall auf die B31alt alarmiert. Zwei PKW waren am frühen Abend in Höhe des Parkplatzes zwischen der Abfahrt Krankenhaus und Burgberg miteinander kollidiert. Dabei wurden insgesamt 5 Fahrzeuginsassen, teils schwer verletzt.  Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab, stellte den Brandschutz sicher und unterstützte bei der Betreuung der verletzten Personen. Aufgrund der Vielzahl an Verletzten waren neben der Feuerwehr auch zahlreiche Kräfte des Deutschen Roten Kreuzes an die Einsatzstelle geeilt. Neben zwei Rettungswägen des Deutschen Roten Kreuzes, unterstützte auch die Schnelleinsatzgruppe des Ortsverbandes Überlingen mit mehreren Helfern und einem Transportfahrzeug. Die beim Unfall verletzten Personen wurden noch an der Unfallstelle sanitätsdienstlich erstversorgt, ehe sie anschließend zur weiteren Behandlung in die umliegenden Krankenhäuser gebracht wurden.  Die Polizei hat noch an der Unfallstelle mit den Ermittlungen zum Unfallhergang begonnen. Während den Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße komplett gesperrt werden, was zu langen Rückstaus führte. Die Feuerwehr war unter der Leitung des diensthabenden Zugführers Dirk van de Loo mit zwei Fahrzeugen und 9 Mann im Einsatz. Nachdem die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge durch ein Abschleppunternehmen aufgenommen und die ausgetretenen Betriebsstoffe beseitigt waren, wurde die Feuerwehr Überlingen in Person des diensthabenden Zugführers um 21.14 Uhr abermals auf die Bundesstraße alarmiert. Die Polizei forderte zu Warnung vor den ausgetretenen Flüssigkeiten zwei Warnschilder an, welche durch die Feuerwehr aufgestellt wurden. Für die Feuerwehr ÜberlingenDaniel DillmannPressesprecher Freiw. Feuerwehr Überlingen

Zugeordnete Tags