Sie sind hier: Startseite | Einsätze | Aktuelles

H- 2VU am 14.01.2021

Einsatz 004, schwerer Verkehrsunfall mit 2 LKW und 1 PKW

Am Donnerstagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Überlingen mit der Einsatzabteilung Stadt um 19.01 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf die B31neu alarmiert.  Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge war ein ungeladener spanischer Sattelzug auf schneebedeckter Fahrbahn in Fahrtrichtung Überlingen unterwegs, als er auf der leicht abschüssigen Passage, in Höhe Kogenbach, vor einem Fahrbahnteiler die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und sein Sattel-Auflieger auf die Gegenfahrbahn ausschwenkte. Hierbei kollidierte er mit einem entgegenkommenden, mit zwei Personen besetzen PKW, welcher in dessen Folge auf die rechte Fahrbahn, des dreispurigen Abschnitts abgewiesen wurde. Hierbei kollidierte der PKW wiederum mit einen Sattel-Auflieger einer slowakischen Zugmaschine, welche sich beim Anstieg festgefahren hatte. Infolge des Zusammenstoßes wurden die beiden Insassen in ihrem PKW eingeklemmt und mussten mittels schweren Geräts durch die Feuerwehr befreit werden. Während die beiden LKW-Fahrer bei dem Unfall unverletzt blieben, wurden die beiden Insassen des PKW´s schwer verletzt. Sie wurden nach der notärztlichen Erstversorgung durch den ebenfalls alarmierten Rettungsdienst an der Unfallstelle zur weiteren Untersuchung in die umliegenden Krankenhäuser transportiert.  Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherte im weiteren Verlauf des Einsatzes die Unfallstelle ab, leuchteten diese großflächig aus und stellten den Brandschutz sicher.  Für die Dauer des Rettungseinsatzes und der Bergung der am Unfall Beteiligten Fahrzeuge, musste die Bundesstraße in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt werden. Neben der Feuerwehr Überlingen waren auch der Rettungsdienst der Johanniter Unfallhilfe, der Rettungsdienst des Deutsche Roten Kreuzes, die Schnelleinsatzgruppe des Ortsverbandes Überlingen mit dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst und zwei Notärzte sowie die Polizei und ein Abschleppunternehmen in den Einsatz miteingebunden. Aufgrund der winterlichen Witterung wurde der Winterdienst der Straßenmeisterei ebenfalls zum Einsatz hinzugezogen. Ebenfalls ein Bild der Lage vor Ort machten sich der stellvertretende Kommandant der Feuerwehr Überlingen Martin Schweitzer und der stellvertretende Kreisbrandmeister Alexander Amman.  Insgesamt war die Feuerwehr Überlingen unter der Leitung des diensthabenden Zugführers Thomas Schnell mit der Einsatzabteilung Stadt mit vier Fahrzeugen und mehreren Kräften im Einsatz. Im Anschluss an den schweren Verkehrsunfall wurde die Feuerwehr Überlingen zu zwei weiteren Einsätzen alarmiert. In beiden Fällen galt es aufgrund der Schnelllast über die Straße gestürzte Bäume zu zersägen.