Sie sind hier: Startseite | Einsätze | Aktuelles

H-GSG2 am 17.07.2019

Einsatz 199, Überlandhilfe zu Gefahrguteinsatz

Am Mittwochvormittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Überlingen gegen 11.00 Uhr mit dem diensthabenden Löschzug, dem Gefahrgutzug, sowie der Führungsgruppe zu einem Gefahrguteinsatz in das Deggenhausertal alarmiert. 

Nachdem ein Autoanhänger, welcher mit Batterien beladen war, in einer scharfen Kurve umgekippt war, sind größere Mengen an Schwefelsäure ausgetreten. Jedoch entgegen erster Alarmmeldungen sind glücklicherweise nicht wie zunächst angenommen 200 bis 300 Liter, sondern lediglich rund 10 Liter Säure ausgetreten.

Die ersteintreffenden Einsatzkräfte der Feuerwehr Deggenhausertal sicherten die Unfallstelle ab, stellten den Brandschutz sicher und richteten eine großräumige Sperrzone ein. Einsatzkräfte des Gefahrgutzuges übernahmen dann zum einen die Bergung der unbeschädigten Batterien, sowie die Aufnahme der ausgetretenen Schwefelsäure mit Hilfe von Bindemittel. 

Im Anschluss an die Bergungsmaßnahmen wurde das stark kontaminierte Erdreich abgetragen, sowie die Straße und umliegendes Erdreich gewässert um die ausgetretene Säure zu verdünnen und unschädlich zu machen. Abschließend wurden Kontrollmessungen durchgeführt.

Neben der Feuerwehren aus Deggenhausen, Markdorf, Salem, Tettnang und Überlingen waren auch zahlreiche weitere Einsatzkräfte verschiedener Rettungsorganisationen in den Einsatz miteingebunden.

So war das Deutsche Rote Kreuz,  ebenso wie die Polizei und der Unfallaufnahmedienst mit Kräften vor Ort. Auch der örtliche Bürgermeister Fabian Meschenmoser machte sich vor Ort ein Bild über die Schadenslage. Zudem wurden Mitarbeiter des Landratsamtes Bodenseekreises zum Einsatz hinzugezogen. Auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Michael Fischer eilte zur Einsatzstelle.
 

Weitere Meldungen:
- Feuerwehr Deggenhausertal
- Schwäbische Zeitung

Für die Feuerwehr Überlingen 
Daniel Dillmann
Pressesprecher Freiw. Feuerwehr